American Days

„Now that she had nothing to lose she was free“

Nach Nächten geplagt von Jetlag, sitze ich auch jetzt wieder um 03:10 völlig wach auf dem Balkon auf Mykonos und habe gedacht, dass ich die Zeit dazu nutze, einen neuen Blogpost zu schreiben und euch noch etwas von L.A. zu berichten. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt hatten wir eine wunderschöne Zeit mit viel Sonne und natürlich viel Spaß in der Stadt der Engel.

Ich kann euch sagen, dass es so gut tat aus dem grauen Deutschland rauszukommen, den Kopf freizubekommen und gedanklich mal weit weg von all dem Chaos in Deutschland zu sein. Ich habe viel weniger über Dinge, die mich so sehr beschäftigt haben, nachgedacht und einfach die Zeit in L.A mit neuen und alten Freunden genossen. Es ist einfach ein anderes Gefühl, jeden Tag aufzuwachen, die Sonne zu sehen und für kurze Zeit tut auch die sehr höfliche und auch manchmal übertriebene Freundlichkeit der Amerikaner sehr gut. Es war die perfekte Auszeit zum perfekten Zeitpunkt und ich konnte während ich aufs Meer geschaut habe, aber auch während stundenlangen Fahrten durch die Wüste komplett abschalten. Ich hatte vorher Respekt an die Orte zurückzukehren, an denen vor zwei Jahren so viel passierte, aber es war das Beste was ich machen konnte. Alte Freunde, die mir damals ans Herz gewachsen sind nach einer Ewigkeit wiederzusehen und das Gefühl zu haben, als ob ich sie nur ein paar Wochen nicht gesehen hätte, war unfassbar schön. Es hat mir gezeigt, welchen Stellenwert diese Menschen in meinem Leben haben und mir nochmal verdeutlicht, wie sehr sie mir damals ans Herz gewachsen sind und was sie alles für mich getan haben in Zeiten, in denen meine richtige Familie so weit entfernt war. Ich hatte kurz vor der Heimreise nach Berlin Respekt davor, dass ich, zurück in Berlin, wieder von all dem Chaos eigeholt werde. Aber nein, zum Glück war das nicht der Fall. Ich habe direkt meine besten Leute in Berlin getroffen, habe heute viele E-Mails bearbeitet und sitze nun auf Mykonos auf dem Balkon und bin für die nächsten Tage, in denen viel geshootet werden muss, super motiviert. Heute habe ich meinen Rückflug noch umbuchen müssen, sodass ich zu den Pressdays zurück in Berlin bin und so hat die verkürzte Mykonos Reise immerhin den Vorteil einen Abend mit meiner Familie und Freunden in der Heimat verbringen zukönnen bevor es zurück nach Berlin geht. Ich werde euch die nächsten Tage wieder mitnehmen und zeigen was wir so machen und euch natürlich während der Pressdaus auf dem Laufenden halten was es so zusehen gibt.

Ich hoffe euch allen geht es gut und ich würde mich wieder über eure Nachrichten freuen.

xx Alessa

 

desert 3

Comments (0)
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.